Funktionsüberblick

TELCONvoice

Sitemap Start » Produkte » Telefon » TELCONvoice » Funktionsübersicht

Klicken Sie, um zur Hauptseite des Telefon & GSM Fernwirkgerätes TELCONvoice zu gelangen.

Das Produkt gross sehen   Den PDF – Übersichtsprospekt sehen   Die PDF – Betriebsanleitung sehen   Anschlussklemmen |  Funktionsübersicht  |  Verdrahtung   Alle Anschlussklemmen |  Funktionsübersicht  |  Verdrahtung

 

zur TELCONvoice - Hauptseite

Dank modernster Mikroelektronik ist das TELCONvoice ein wahrer Alleskönner:


Leistungsmerkmale  was das TELCONvoice alles kann

Bedienung:
Das TELCONvoice spricht mit Ihnen. Es hat eine sympathische Frauenstimme. Die Bedienung ist einfach und intuitiv, ähnlich wie bei einer GSM-Mailbox.
Kann von jedem Telefon oder Handy aus bedient werden.
Kann ans Festnetz oder an ein Handy angeschlossen werden. Stecken Sie einfach z.B. das SIEMENS M35 an das TELCONvoice an um es ortsunabhängig ohne Telefonanschluss zu betreiben!
Empfängt die international genormten Wähltöne (MFV = DTMF).
Sie können sehr rasch hintereinander Befehle senden. Auch wenn das TELCONvoice gerade spricht, reagiert es sofort auf Eingaben. So können Sie ganze Befehlssequenzen im Telefonnummernspeicher Ihres Telefons ablegen und dann auf Knopfdruck abrufen.
Jeden Tastendruck bestätigt das TELCONvoice sofort durch einen kurzen Beep.
Alle Einstellmöglichkeiten sind über das Telefon (PIN geschützt) zugänglich. Die Navigation durch die gut strukturierten Menüs ist einfach.
Mit der Tastatur können Sie das TELCONvoice auch lokal (ohne Telefon) bedienen. Dazu hat das Gerät auch einen Lautsprecher integriert. 

Sicherheit:
Nachdem das TELCONvoice abhebt, müssen Sie Ihren PIN eingeben um schalten und Abfragen zu können.
Um Einstellungen zu schützen, können Sie einen zusätzlichen Einstellungs - PIN definieren. Nur wer auch diesen PIN kennt kann dann z.B. die Meldungen, Klingelanzahl bis zum Abheben, usw. einstellen.
Ein integrierter Watchdog mit eigenem Schwingkreis überwacht den Zustand des Mikroprozessors. Die interne Versorgungsspannung wird ständig überwacht.
Mit dem Vorgänger TELCONv1 haben wir Jahrelange Markterfahrung.
Fehler wie Stromausfall und Messleitungsbeschädigungen können ferngemeldet werden (siehe Melden & Alarmieren).
Alle Einstellungen bleiben bei Stromausfall mindestens 25 Jahre lang gespeichert. Selbstverständlich merkt sich das TELCONvoice auch den Schaltzustand der Relais und stellt ihn nach dem  Stromausfall wieder her. Die Relais schalten dabei gestaffelt ein um das Stromnetz zu schonen.
Ein Überspannungs - Gasableiter ist zum Schutz vor Überspannung auf der Telefonleitung eingebaut. Alle Messkanäle sind mit Transzorb Dioden geschützt.
Sie können das TELCONvoice gleichzeitig an das Festnetz und an ein Handy anschließen. Es nimmt von beiden Anschlüssen Gespräche entgegen. Sie können für jede Telefonnummer zum automatischen Melden abspeichern, ob das TELCONvoice das Festnetz oder Handy zum Wählen verwenden soll. Funktioniert die eingestellte Methode nicht, verwendet es automatisch die andere. 

Fernschalten:
Im TELCONvoice sind 5 Relais untergebracht, die ferngeschaltet und auch abgefragt werden können (Anschluss).
Jedes Relais ist mit seinem Wechselkontakt (Schließer und Öffner) auf Schraubklemmen geführt. Das erste der 5 Relais schaltet direkt Netzspannung, die anderen 4 sind potentialfrei.
Das TELCONvoice ist in der Lage die Relais auch selbstständig ein/auszuschalten um z.B. eine mittels Telefon eingestellte Temperatur zu regeln. Siehe Automatikbetrieb.
Sie können auch einen Befehl senden, damit das TELCONvoice ein Relais kurz schaltet, um einen Impuls zu erzeugen. So können Sie einen Taster simulieren.
Die Signallampen auf der Front des Gerätes zeigt den Zustand der 5 Relais ständig an.
Um das Stromnetz zu schonen, schalten Relais nie gleichzeitig ein, sondern gestaffelt mit einer Verzögerung von 1 Sekunde. So kann es nicht passieren, das der Leitungsschutzschalter auslöst, wenn nach einem Stromausfall wieder alle Relais eingeschaltet werden. 

Temperaturfernmessung & Schalterabfrage:
Das TELCONvoice bietet 5 universell verwendbare Messkanäle. An diesen können Sie direkt Temperaturfühler oder potentialfreie Schaltkontakte anschließen (mehr...).
Temperaturmessung im Bereich -35°C bis +150°C. Das TELCONvoice sagt Ihnen Messwerte in normaler Sprache mit einer Auflösung von 1/10°C.
Z.B. "Dreiundzwanzig Komma acht Grad Celsius meldet Kanal 3"
Schalterabfrage: Das TELCONvoice sagt Ihnen, ob ein externer potentialfreier Schalter offen oder geschlossen ist. Das Gerät kann auch einen Leitungsbruch bzw. Kurzschluss erkennen.
Die Messkanäle dienen auch um Meldungen (siehe Melden & Alarmieren) abzusetzen und zu Regeln (siehe Automatikbetrieb). 

Melden und Alarmieren:
Das TELCONvoice kann bis zu 5 Telefonnummern automatisch anrufen.
Sie können sich anrufen lassen, wenn eine Temperatur zu niedrig oder zu hoch geworden ist.
Sie können sich anrufen lassen, wenn ein externer Schalter geschlossen oder geöffnet wurde oder wenn er geändert wurde. So können Sie einfach eine (Störungs)meldung eines anderen Gerätes fernmelden. Schließen Sie z.B. einen Bewegungsmelder oder eine Alarmanlage an. 
Für jeden Kanal können Sie eine Verzögerungszeit eingeben. Erst wenn z.B. eine Temperatur länger als vorgegeben über- bzw. unterschritten wurde bzw. ein Schalter zu lange offen oder geschlossen bleibt, wird gemeldet.
Sie können auch einstellen, das Sie das TELCONvoice anruft, wenn ein Fehler eingetreten ist. Es wird z.B. erkannt, wenn eine Messleitung unterbrochen oder kurzgeschlossen wird. Das Gerät kann auch einen Stromausfall melden (nachdem der Strom wieder da ist). 
Automatikbetrieb:
Fernschaltkanäle können Sie nicht nur permanent ein/ausschalten, sondern Sie können sie auf AUTO setzen. Dann wird das Leistungsrelais des Fernschaltkanals abhängig vom Messkanal automatisch geschaltet.
Z.B. Kann Messkanal 1 den Schaltkanal 1 schalten, Messkanal 2 den Schaltkanal 2 usw.
Temperaturregler: Wenn Sie am Messkanal einen Temperaturfühler anschließen, können Sie einstellen, welche Temperatur das TELCONvoice halten soll: Ist die Temperatur zu klein, schaltet das Gerät den Schaltkanal automatisch ein. Ist die Temperatur zu hoch, wird der Kanal wieder ausgeschaltet. Eine Hysterese von ca. 1.8°C wird berücksichtigt.
Folgen: Wenn Sie einen potentialfreien Schaltkontakt an den Messkanal anschließen, können Sie einstellen, ob der Fernschaltkanal im AUTO - Betrieb dem externen Kontakt folgen soll. Sie können eine Verzögerungszeit eingeben. Erst wenn der Eingang lang genug geschlossen war, schaltet das Relais mit ein.
Zufall: Ein Fernschaltkanal kann auch zufällig ein/ausgeschaltet werden. Das ist praktisch um z.B. mit angeschlossener Beleuchtung Anwesenheit in einem Gebäude vorzutäuschen.
Jeder Kanal kann selbstverständlich individuell auf AUTO gestellt werden. Alle Parameter wie Temperatur und Verzögerungszeit sind individuell einstellbar. 

Benennen:
Sie können jedem Fernschaltkanal und jedem Messkanal einen eigenen Namen geben. Das Gerät speichert pro Kanal max. 2 Sekunden Sprache von Ihnen. Das reicht aus um auch längere Namen wie: "Garagentor-Nord" oder "Schwimmbadpumpe" abzuspeichern.
Wenn Sie einen Kanal benannt haben, verwendet das TELCONvoice Ihre Aufnahme. Z.B.: "-21.8°C meldet Kanal 3  KÜHLHAUS" oder "Kanal 5 SAUNAOFEN wurde jetzt eingeschaltet".
Sie können auch ein Ereignis benennen. Wenn das Ereignis eintritt und Sie das TELCONvoice automatisch anruft um zu melden, verwendet es Ihre Aufnahme.
Sie können dem Gerät selber einen Namen geben. Wenn Sie mehrere TELCONvoice verwenden, können Sie leicht unterscheiden, welches anruft um Ihnen eine Meldung zu sagen. Z.B.: "Hallo ich bin das Fernschalt- Melde- und Regelgerät Telcon MEIER IN SALZBURG." 

Installation:
Sehr einfach. Mit 4 Schrauben an der Wand befestigen oder mit den speziellen Klammern auf eine Hutschiene aufschnappen. An der Frontblende schließen Sie die Telefonleitung an.
An den internen Schraubklemmen schließen Sie dann noch die Geräte an, die Sie fernschalten wollen, sowie Temperaturfühler und Schalteingänge.
Zuletzt führen Sie alle Einstellungen durch. Dank der Tastatur am TELCONvoice können Sie das auch ohne Telefon erledigen. 

Lieferumfang & Extras:
Zum Lieferumfang gehört das TELCONvoice, ein Telefonkabel, ein Temperaturfühler und die Betriebsanleitung. Alles ist in einem robusten Karton verpackt.
Zusatzprodukte:
Interfacekabel TELCON-M35 zum Anschluß eines Handys.
Klammern zum Aufschnappen des Gerätes auf eine Hutschiene im Schaltschrank. 

Festnetzbetrieb:
An die LINEin - Buchse wird das TELCONvoice an das analoge Telefonnetzes angeschlossen.
Mit einem kleinen Zusatzgerät, können sie das TELCONvoice auch an eine ISDN - Dose anschließen. Sie habe dann sogar die Möglichkeit das TELCONvoice gezielt über eine Durchwahl zu erreichen.
Im TELCONvoice ist eine Weiche integriert. An die TELout - Buchse können analoge Telefongeräte wie Anrufbeantworter, Fax, Modem, Telefon, usw. anschließen, die unter der gleichen Telefonnummer wie das TELCONvoice erreichbar sein sollen. Das TELCONvoice teilt sich also einen Telefonanschluss mit Ihren bisherigen Telefongeräten. Die Weiche im  TELCONvoice entscheidet, ob das TELCONvoice einen Anruf annimmt, oder ihn zur TELout - Buchse weiterschaltet. Anrufe können von den angeschlossenen Geräten normal getätigt werden. 

Handybetrieb:
Sie können auch ein GSM-Telefon an das TELCONvoice anschließen. Alle Funktionen des TELCONvoice sind dann ortsunabhängig auch ohne Festnetz verwendbar. Sie benötigen ein Siemens Handy (M35) und das optionale Verbindungskabel (TELCON-M35).
Zum Beispiel ist das Siemens M35i in Österreich von Max-Mobil als Wertkartentelefon für ca. 145,00 Euro verfügbar. Es fallen keine Grundgebühren an. Sie erhalten im Paket auch ein Gesprächsguthaben von ca. 15 Euro.
Das Verbindungskabel zum Anschließen z.B. des Siemens M35i erhalten Sie unter der Bestellnummer "TELCON-M35".
Sie können das TELCONvoice auch gleichzeitig an das Festnetz und Handy anschließen. So bleibt es auch bei Störungen oder Überlastungen eines Telefonnetzes erreichbar (siehe auch Sicherheit). 

Modernste Technik:
Der große Funktionsumfang des TELCONvoice bei einem günstigen Preis ist möglich durch den Einsatz von modernster Mikroelektronik und leistungsstarker Software. Mit dem TELCONv1 haben wird bereits seit 10 Jahren Erfahrung.
Das TELCONvoice verbraucht nur maximal 3 Watt. Daher spart es 24 Stunden täglich - Jahr für Jahr Stromkosten. Einsparung von Energie schont auch unsere Umwelt.
Obwohl das TELCONvoice sehr zuverlässig ist, darf es nur so betrieben werden, das eine Schädigung von Sachen, insbesondere Personen bei einer Fehlfunktion bzw. Versagen des TELCONvoice nicht möglich ist.
  

 

  Klicken Sie HIER um zur TELCONvoice - Hauptseite zurückzukehren.

Klicken Sie um weiterzugehen

 

 
Impressum
Datenschutz PAUSCH GmbH
Autor Ing. A. PAUSCH
Austria
AT-2441 Mitterndorf
Moosgasse 10
TEL: +43/ 2234/ 73866-0
FAX: +43/ 2234/ 73866-8
GSM: +43/676/ 615 2928